Fritzbox als Repeater

WLAN verbessern mit Deiner alten Fritzbox als Repeater

Du musst deinen alten Router nicht gleich wegwerfen. Wusstest Du, das Du deine alte Fritzbox noch als Repeater benutzen kannst? Wie, das erfährst Du in diesem Artikel.

Du richtest dir zu Hause einen neue Fritzbox als WLAN Router ein. Das WLAN funktioniert zwar einwandfrei – bis Du aber feststellst, das die Downloads oder Streams einen Bereich nicht erreichen, weil er sich außerhalb der Reichweite des drahtlosen Routers befindet. Genau dort, wo Du Musik hören oder Filme anschauen möchtest.

Was kannst Du nun tun, wenn Du nun kein Geld mehr ausgeben möchtest, um zum Beispiel mit einem WLAN-Mesh-System oder mit einem WLAN-Repeater das WLAN zu verbessern …

… hier kommt nun deine alte Fritz Box (die Du noch im Schrank hast), ins Spiel …

… damit kannst du nämlich, wenn Du die Fritz Box als Repeater verwendest, dein WLAN pushen bzw. das WLAN Signal verstärken.

Fritzbox als Repeater
Fritzbox als Repeater einrichten

Eine Fritzbox als Repeater einrichten – welche Bedingungen 

Viele Anwender würden vielleicht einfach einen neuen Router kaufen, besonders wenn der alte schon ein paar Jährchen auf dem Rücken hat. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, die Reichweite einer vorhandenen Ausrüstung zu erhöhen. Wenn Du keinen Cent für ein neues Setup ausgeben willst, kannst Du eine alte Fritzbox recht einfach dazu verwenden, das Funksignal deines primären Routers zu erweitern.

Anstatt dass sich auf dem Gerät noch mehr Staub ansammelt, kannst Du die (alte) Fritzbox dazu benutzen, die Reichweite deines drahtlosen Netzwerks zu erhöhen. Das ist oft eine bessere Lösung als einen WLAN-Repeater zu installieren. Besonders dann, wenn Du noch eine zweite Fritzbox sowieso zur Verfügung hast.

Die Verwendung einer “Fritzbox als Repeater” in einem drahtlosen Netzwerk ist jedoch mit ein paar Bedingungen verbunden:

  • Jeder der beiden Router muss die Reichweiten-Erhöhung in einem WLAN unterstützen
  • Für das Modell 7270 v1 sind diese Funktionen nicht verfügbar
  • Der Name des Funknetzes (SSID) muss sichtbar sein
  • Eine fehlerfreie Wiedergabe ist vom Hersteller nicht gewährleistet
  • Es muss die neuste Version von FritzOS verwendet werden

Eine “Fritzbox als Repeater” in einem WLAN-Netz einrichten

Verbinde die Fritzbox, die Du als Repeater einsetzen willst, über das WLAN oder mit einem Netzwerkkabel mit einem Computer. Ist der Computer über WLAN mit dem primären Router verbunden, trenne diese Verbindung.

  1. Öffne die Benutzeroberfläche der und wähle die Option “WLAN”.
  2. Es öffnet sich ein Menü, klicke dort auf “Repeater”. Bei älteren Geräten klicke auf “Erweiterte Ansicht”.
  3. Wähle die Option “Repeater”.
  4. Das Betriebssystem zeigt dir unter “Basisstation-Auswahl” die vorhandenen Router an. Falls nicht, verringere den Abstand zwischen den Geräten oder klicke auf die Option “Liste aktualisieren”. Wähle anschließend die Basisstation aus.
  5. Geben unter “WLAN-Netzwerkschlüssel” den Wert für die Basisstation ein.
  6. Klicke anschließend auf “Übernehmen”. Damit ist die (alte) Fritzbox als Repeater eingerichtet.

 

Ein paar Einstellungen für den besten WLAN-Empfang

Damit die beiden Router sich gut verstehen, kannst Du an beiden Geräten noch ein paar Optimierungs-Einstellungen vornehmen, um den besten WLAN-Empfang zu gewährleisten. Dies sind die notwendigen Schritte:

  1. Öffne die Benutzeroberfläche der Frizbox.
  2. Klicke auf die Option “Funknetz” im WLAN-Menü.
  3. Trage unter “Name des WLAN-Funknetzes (SSID)” den Namen der Basisstation ein. Unter “Erweiterte Ansicht” werden alle Frequenzbänder angezeigt, falls der Router diese unterstützt.
  4. Nachdem Du die richtige SSID ausgewählt hast, klicken auf “Übernehmen”.

Jetzt musst Du nur noch den richtigen Verschlüsselungs-Standard auswählen:

  1. Klicke auf die Option “Sicherheit” im Menü “WLAN”.
  2. Wähle die Option “WPA-Verschlüsselung”.
  3. Klicke unter “WPA-Modus” auf die Option “WPA2” oder wähle die Option “WPA + WPA2”.
  4. Trage unter “WLAN-Netzwerkschlüssel” den gleichen Wert ein, der für die Basisstation verwendet wird. Klicken anschließend auf “Übernehmen”.

 

Wie Du siehst, funktionieren diese Verfahren am besten mit zwei Fritzbox-Geräten. Das heißt jedoch nicht, dass es den Routern anderer Hersteller nicht möglich ist. Hier werden nur andere Konfigurationen verwendet. Diese findest Du im Handbuch der verwendeten Router. Am wichtigsten ist, dass der ältere Router auch drahtlose Verbindungen zu anderen Routern herstellen kann. Positioniere die Repeater-Fritzbox an einem Ort, wo sie die Signale der Basisstation gut empfangen kann.

Grundsätzlich können mit dem zweiten Router verbundene drahtlose Clients nicht die gleiche Leistung wie die mit dem ersten Router verbundenen drahtlosen Clients erzielen. Warum? Weil der Sender im zweiten Router die doppelte Arbeit erledigen muss. Es muss zuerst das Signal vom primären Router empfangen und dann das Signal an drahtlose Clients weiterleiten. Bei vielen Anwendungen wirst Du jedoch kaum einen Unterschied bemerken.

Fazit WLAN verbessern mit einer Fritz Box als Repeater:

Entsorge deine alten WLAN Router nicht gleich sofort. Denn mit ein paar wenigen Einstellungen machst Du deine alten FritzBox zu einem Repeater und kannst damit Dein WLAN verbessern.

Wenn Du jedoch ein richtig leistungsstarkes WLAN Signal im ganzen Haus erreichen willst, könnte ein WLAN-Mesh-System für Dich die richtige Wahl sein. Damit sind auch 200 m² und mehr WLAN Abdeckung kein Problem.